Wo wir arbeiten

Das obere Aruntal

Nepal lässt sich in drei Hauptregionen gliedern: das Terai (Flachland) im Süden, das Mittelland und die Hochgebirgsregion im Norden. Mit der neuen Verfassung vom 20. September 2015, ist Nepal nun in 7 Provinzen (Bundesstaaten) eingeteilt. Diese 7 Provinzen bestehen aus Distrikten und sgn. Zonen. Sankuwashaba ist ein Distrikt der Zone „Koshi“ in Provinz Nr. 1 und liegt im Nordosten von Nepal.

 

Es gibt insgesamt 14 Dörfer im oberen Arun-Tal und diese werden von der tibetisch-ethnischen Volksgrupp der Singsa Lhomi bevölkert. Die Dörfer heißen: Seksum, Sembum, Hatiya, Houngoung, Dangok, Chepuwa, Namuje, Rukuma, Lingam, Gumba, Chyamtang, Ridak/Pibu, Chumsur und Kimathanka.

 

Zurzeit können die Dörfer der Singsa Lhomi nur zu Fuß erreicht werden. Eine Reise dorthin sieht folgendermaßen aus: Von Kathmandu aus erreicht man Khandbari, Distrikt-Hauptstadt, entweder mit dem Flieger (ca. 35min) oder mit dem Bus (24-28h). Von hier nimmt man einen Jeep (8h) nach Gola und von dort muss man zu Fuß gehen. Je nachdem, welches Dorf angestrebt wird, muss man noch zusätzlich einen Fußmarsch zwischen 2 und 4 Tagen zurücklegen. Diese Abgeschiedenheit hat Auswirkungen auf den Handel, die Wirtschaft und die Lebensbedingungen der Bewohner.

Bild 1: Sankhuwashaba District (www.mountaintreknepal.com/maps/arun-valley.jpg)
Bild 2: oberes Aruntal (Wikipedia 2018)

Den Großteil des Jahres verbringen die Bewohner in den Dörfern. Dort wird hauptsächlich Landwirtschaft betrieben. Manche Familien reisen im Winter in den Süden und betreiben dort Handel, da v.a. die Himalaya-Kräuter im Terai sehr begehrt sind.

 

Wir wollen uns vorerst auf diese Region konzentrieren, da wir die Kultur, Sprache und die Menschen bereits kennen. Dadurch kann auch garantiert werden, dass wir nachhaltig arbeiten und die Anliegen und Wünsche der lokalen Bevölkerung in den Vordergrund stellen.