Gesundheitsprogramme

Projektbeschreibung

Nachhaltige Verbesserung der Gesundheit der Bewohner des oberen Arun-Tals im Sankuwashaba Distrikt (Nordosten von Nepal) durch Gesundheitsvorsorge- und Aufklärungsprogramme (Mundhygiene, allg. Körperhygiene und Händewaschen, Ohr-Erkrankungen, Prävention, Hören) in den Dörfern der Bhote / Singsa Lhomi.

Situation

Die generelle Gesundheitsversorgung im oberen Arun-Tal ist unzureichend. Es gibt 3 staatliche Gesundheitsposten, die jeweils mit entsprechendem Personal ausgestattet ist. Zusätzlich wird von NELHOS (NGO) ein privater Gesundheitsposten in Lingam geführt. Ausrüstung für Notfälle oder schwerwiegende Erkrankungen bzw. Diagnostik-Instrumente sind nur dürftig vorhanden. Das nächstgelegene Krankenhaus ist in Khandbari, ca. 3-6 Tage entfernt (2-4 Tage Fußmarsch und 1 Tag im Jeep). Die Bewohner des oberen Arun-Tals verwenden seit Jahrhunderten traditionelle Medizin (Kräuter) und vertrauen auf die Künste ihrer religiösen Führer (Lama).

Problemanalyse

Viele Erkrankungen könnten vermieden werden z.B. durch richtige Händehygiene oder frühzeitige Behandlung. Dafür braucht man allerdings auch das Wissen darüber, dass dies überhaupt möglich ist.

 

In vielen Entwicklungsländern gehen Patienten leider oft sehr spät in die Klinik oder wissen auch nicht, wie man Krankheiten vermeiden kann. Unterschiedliche Ursachen sind dafür verantwortlich. So glauben viele Menschen in abgelegenen Regionen, dass Krankheiten von “bösen Geistern” ausgelöst werden. Oder dass ein Fluch auf dem Patienten lastet. Aber auch Armut spielt eine Rolle, da in den meisten Ländern die Gesundheitsversorgung kostspielig ist. Außerdem liegen die vielen Spezialkliniken hps. in größeren Ballungszentren und somit dauert es lange, bis Menschen aus v.a. abgelegenen Regionen diese erreichen.

 

Es spielen also viele Faktoren eine Rolle. Wir versuchen, diese Faktoren zu beeinflussen und die Gesundheit der Bewohner im oberen Aruntal dadurch langfristig zu verbessern. Die Gesundheitsprogramme haben zum Ziel, die Bevölkerung aufzuklären. Über verschiedene Krankheiten und deren Behandlung. Warum es auch wichtig ist, frühzeitig eine Klinik/Gesundheitsposten aufzusuchen. Und dann möchten wir die Bewohner auch finanziell unterstützen, sollte eine weitere Behandlung notwendig sein.

Zielgruppe

Zielgruppe unseres Projektes sind die Bewohner des oberen Aruntals im Nordosten des Himalaya-Gebirges in Nepal. Die Dörfer der Bhote/Singsa Lhomi liegen abgelegen im Himalaya und sind nur zu Fuß erreichbar. Insgesamt dauert es 3-6 Tage (je nach Wetterlage und Dorf), um in die Dörfer zu gelangen.

Die Bhote/Singsa Lhomi des oberen Aruntals sind vorrangig Buddhisten und, wie andere Himalaya-Völker, tibetisch-ethnischer Abstammung. Ihre Sprache ist linguistisch verwandt mit anderen Sprachen/Dialekten der Hochgebirgsregion z.B. der Sherpa oder Tibeter. Sie sind von Armut betroffen, leben von Landwirtschaft und Handel.

Projektort

Projektziel

Die Bewohner des Aruntals haben einerseits nur eingeschränkten Zugang zu Gesundheitsversorgung und andererseits fehlt das nötige Bewusstsein über Krankheiten und deren Behandlung. Ziel des Projektes ist, das Bewusstsein für Gesundheit zu stärken und somit Krankheiten präventiv zu behandeln. Inhalte des Projektes sind:

      • Aufklärung über richtige Ohrenpflege, frühzeitiges Erkennen von Infektionen, Behandlungsmöglichkeiten und Auswirkungen bzw. Komplikationen
      • Aufklärung über die Wichtigkeit von Zähneputzen, guter Körperhygiene und Händewaschen
      • Aufklärung über richtige und ausgewogene Ernährung
      • Unterstützung bei weiterführenden Spezialuntersuchungen bzw. Behandlungen
      • Unterstützung bei der Anschaffung von Hilfsmitteln z.B. Hörgeräten, …
      • Erstellen von Schulungsmaterialien in der lokalen Sprache z.B. Flyer, Booklets, FlipCharts, ..

Projektpartner

Wir (Dorchi Nuppa Bhote, Sandra Eisner von Dagu Himalaya) arbeiten in Österreich mit der Nicht-Regierungsorganisation (NGO) “Hilfe die ankommt” zusammen. In Nepal ist unser Partner und Projektträger die NGO “Nepal Lhomi Society (NELHOS)”. NELHOS hat bereits seit 2008 Erfahrung mit unterschiedlichen Projekten im oberen Aruntal. Das generelle Ziel des Projektträgers ist es, die Entwicklung der Bewohner des Aruntals (Singsa Lhomi, Nawa) zu unterstützen und fördern.

 

Der Projektträger hat bereits “Mothertongue based Pre-School-Programs” in allen 15 Dörfern der Singsa Lhomi und Nasa Volksgruppen gestartet. Zusätzlich hat NELHOS 2015 einen privaten Gesundheitsposten in Lingam eröffnet. Infolgedessen hat NELHOS Erfahrung im Umgang mit internationalen Unterstützungsgeldern.

 

Weitere Informationen unter: www.hilfedieankommt.org und / oder www.nelhos.org

Durchführung und NAchhaltigkeit

Sangmu Bhote, unsere Mitarbeiterin in Nepal, arbeitet mit verschiedenen Gesundheitsposten im oberen Aruntal zusammen. Gemeinsam mit dem Personal führt sie regelmäßige Schulungen und Aufklärungsarbeit durch. Sie gehen in die Dörfer, Schulen und sgn. “mother communities” , um v.a. Themen wie Zahnhygiene, Ohrenpflege und Händewaschen zu behandeln. Zusätzlich kann je nach Bedarf über Kindererziehung, Entwicklung und Ernährung gesprochen werden.